Schul ABC

 

Das etwas andere

 

Schul-ABC

 

 

der Glückaufschule

 

 

A wie Anfang: Morgens um 7.50 Uhr kommen alle Kinder in die Schule. Die 1. Stunde fängt um 8.00 Uhr an. Die letzte (6.) Stunde endet um 13.15 Uhr.

 

B wie Bücherei: Die Glückaufschule hat eine Schülerbücherei, in der die Schüler sich Bücher ausleihen können.

 

C wie Computer: Computer gehören bei uns zum Schulalltag. In unserem PC-Raum, der mit 14 Computern ausgestattet ist, haben alle Klassen die Möglichkeit zum PC-Unterricht. Aber auch viele Lernspiele und Förderprogramme stehen zur Auswahl. Auch in den Klassen stehen zum Teil kleine Medienecken zur Verfügung. In zwei Klassen gibt es interaktive Whiteboards.

 

D wie Dienste: An der Glückaufschule übernehmen die Kinder für die Klassengemeinschaft im wöchentlichen Wechsel verschiedene Klassendienste wie zum Beispiel  „Tafeldienst“, „Verteil-dienst“ oder „Datumsdienst“. Die Übernahme der Dienste fördert das Verantwortungsbewusstsein und stärkt die Klassengemeinschaft.

 

E wie Elternsprechtag: Zweimal im Jahr haben Sie die Gelegenheit mit der Klassenlehrerin in Ruhe über den Leistungsstand und das Verhalten Ihres Kindes zu sprechen. Natürlich ist die Klassenlehrerin auch in der Zwischenzeit immer (am besten aber nach Terminabsprache) für Sie ansprechbar.

 

F wie Ferien: Neben den Herbst-, Weihnachts-, Oster- und Sommerferien gibt es auch noch vier bewegliche Ferientage. Diese sind im Schuljahr 2015/16:

 

Rosenmontag            08.02.2016   

 

Veilchendienstag        09.02.2016

 

Brückentag                06.05.2016   

 

Brückentag                27.05.2016   

 

G wie gesundes Frühstück: Jeden Morgen frühstücken wir in der Klasse gemeinsam. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind etwas zum Essen und Trinken dabei hat. Neben Vollkornbroten sollten sich auch Obst und Gemüse in der Butterbrotdose befinden.

 

H wie Hausaufgaben: Hausaufgaben kann Ihr Kind in allen Fächern aufhaben, zur schriftlichen aber auch zur mündlichen Bearbeitung. Eine halbe Stunde sollte in den ersten beiden Schuljahren, eine Stunde in den dritten und vierten Klassen normalerweise genügen. Kinder, die ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben, holen diese nach Mitteilung an die Eltern in der Schule nach.

 

I wie Interesse: Zeigen Sie Interesse an der Arbeit Ihres Kindes, auch und gerade wenn Ihnen manches heute an der Schule unverständlich vorkommt.

 

J wie Jung und Alt: Jeder in unserer Schule - ob Kind, Lehrer, Sekretärin, Reinigungspersonal, Hausmeister oder Elternteil - soll sich in unserer Schule wohlfühlen. Deshalb wollen wir freundlich, nett und ehrlich miteinander umgehen. Wir wollen gemeinsam lernen, spielen und unsere Schulregeln beachten.

 

K wie Krankheit: Wenn Ihr Kind einmal krank wird, informieren Sie uns bitte morgens, ab 7.30 Uhr unter folgender Telefonnummer: 02327-61605.

 

L wie Läuse: Wenn Ihr Kind Läuse oder eine ansteckende Krankheit hat, ist das meist nicht so schlimm. Aber Ihr Kind darf dann nicht zur Schule kommen und Sie müssen uns darüber informieren.

 

M wie Müll: Müll gehört nicht auf den Schulhof, sondern in die Abfallkörbe. Helfen Sie uns mit Ihren Kindern, unseren Schulhof sauber zu halten. Müll kann auch durch das Benutzen von Brotdosen und Getränkemehrwegverpackungen vermieden werden.

 

N wie Notfall: Für den Notfall haben Sie uns Ihre Telefonnummer oder auch die der Großeltern gegeben. Melden Sie bitte Änderungen, auch Ihrer Adresse, im Sekretariat bei Fr. Bauer.

 

O wie Offene Ganztagsgrundschule: Die Glückaufschule ist eine offene Ganztagsgrundschule. Nach verbindlicher  Anmeldung kann Ihr Kind  entweder  von 11.45 Uhr bis 13 Uhr in der Betreuungsgruppe spielen, malen und basteln oder bis 16 Uhr in der offenen Ganztagsgrundschule zu Mittag essen, Hausaufgaben machen, an verschiedenen AGs teilnehmen und spielen. Anmeldungsformulare dafür gibt es in der Betreuung.

 

P wie Pausen: Das Schönste an der Schule sind die Pausen. Hofpausen sind von 9.30 Uhr – 9.50 Uhr und 11.30 Uhr – 11.45 Uhr, die Frühstückspause ist von 9.50 Uhr – 10.00 Uhr.

 

Q wie Qual: Zur Qual sollte die Schule für Ihr Kind nicht werden. Bei Problemen sprechen Sie so schnell wie möglich mit der Klassenlehrerin oder den Fachlehrerinnen.

 

R wie Rechnen: Rechnen, Schreiben, Lesen wird Ihr Kind in der Schule lernen. Aber auch viele andere Tätigkeiten gehören zur Förderung der Gesamtentwicklung dazu: Spielen, Musik machen, Theater spielen, Tanzen, Basteln, Entdecken,…

 

S wie Schulregeln: Immer, wenn viele Menschen zusammen etwas machen, braucht man Regeln, sonst gibt es ein Durcheinander. Unsere Schulregeln hängen in beiden Treppenhäusern aus. An unserer Schule gibt es im nächsten Schuljahr  auch wieder eine Schulsozialarbeiterin.

 

T wie Turnhalle: Wöchentlich erhalten die Kinder drei Stunden Sport in unserer Turnhalle oder auf dem Schulhof und im 4. Schuljahr auch im Schwimmbad. 

 

U wie Unfallgefahren: Zwischen unseren beiden Schulgebäuden (Bochumer Straße) führt eine Straße her. Da die Kinder nicht nur in der Pause die Schulgebäude wechseln, müssen alle Autofahrer vorsichtig fahren. Das Parken und Halten vor den Eingängen ist verboten. Am besten ist es, wenn so wenige Eltern wie möglich ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen. Viele Kinder schaffen es auch schon im 1. Schuljahr alleine zur Schule zu kommen.

 

V wie Verein: Die Glückaufschule hat einen Förderverein, dessen Mitglieder sich für die Belange der Schule einsetzen. Der Verein freut sich über jedes neue Mitglied. Mindestbeitrag pro Monat ist 1 €. Beitrittsformulare gibt es beim Vorstand.

 

W wie Waffen: (Spielzeug-)Waffen und andere gefährliche Gegenstände, aber auch Handys und (elektronisches) Spielzeug sind in der Schule verboten.

 

X, Y und Z wie Zensuren: Zensuren gibt es (auf den Zeugnissen) bei uns erst ab der 4. Klasse. Vorher (aber auch zwischendurch) erhalten Sie durch Beratungsgespräche, Anmerkungen in den Heften und in den kriteriengestützten Zeugnissen (Rasterzeugnissen) am Schuljahresende (in der Klasse 3 auch zum Halbjahr) Auskünfte über den Leistungsstand und den Lernzuwachs Ihres Kindes.

 

Auf eine gute Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule

 

freut sich Ihr

 

Kollegium der Glückaufschule